cropped-Logo-Bonum-Logistik

Das Bonum Logistik-Lexikon

Logistik-Lexikon

Ein Barcode ist eine maschinenlesbare Darstellung von Informationen in Form von Strichen und RĂ€umen. Er wird auf Produkten, Verpackungen oder Dokumenten angebracht und dient dazu, Daten schnell und genau zu erfassen.

Barcodes bestehen aus einer Kombination von parallelen Linien unterschiedlicher Breite und AbstĂ€nde zwischen den Linien. Jede Kombination reprĂ€sentiert eine spezifische Zeichenfolge oder eine Identifikationsnummer, die Informationen ĂŒber das Produkt oder den Gegenstand enthĂ€lt, auf dem der Barcode angebracht ist.

Barcodes werden hĂ€ufig in der Logistik und im Einzelhandel verwendet, um Produkte zu identifizieren, zu verfolgen und Inventuren durchzufĂŒhren. Sie erleichtern auch den Kassenvorgang, da sie an der Kasse gescannt werden können, um Produktinformationen und Preise abzurufen.

Es gibt verschiedene Barcode-Standards, darunter der EAN-Code (European Article Number) und der UPC-Code (Universal Product Code), die weltweit weit verbreitet sind. Diese Standards stellen sicher, dass Barcodes in verschiedenen LÀndern und Branchen einheitlich verwendet werden können.

Der EAN Code, auch als European Article Number bekannt, ist eine weltweit verwendete Identifikationsnummer fĂŒr Produkte. Er besteht aus einer eindeutigen Zahlenkombination und einem Strichcode, der auf Produkten angebracht ist. Der EAN Code dient dazu, Produkte eindeutig zu identifizieren und zu verfolgen, sowohl im Einzelhandel als auch in der gesamten Lieferkette. HĂ€ndler verwenden ihn fĂŒr Lagerverwaltung, Verkaufstransaktionen und Inventur, wĂ€hrend Verbraucher ihn oft zum Scannen von Produkten an der Kasse verwenden.

Dank ihrer Standardmaße von 80 cm x 120 cm ist sie ideal fĂŒr den Transport von Waren
Wusstet ihr, dass die Europalette sogar eine eigene DIN-Norm hat? 11 Bretter, 78 NĂ€gel und 9 Klötze fĂŒr die FĂŒĂŸe sind Pflicht. Verpackungen und sogar LKWs sind auf diese Palette abgestimmt! 
Die Europalette ist eine Tauschware und somit ein Mehrwegprodukt, was sie zu einer umweltfreundlichen Option macht.

FiFo steht fĂŒr „First in – First out“ und ist ein Prinzip in der Lagerverwaltung und im Bestandsmanagement. Es besagt, dass die Ă€ltesten (ersten) Produkte oder Waren, die in ein Lager eingelagert wurden, auch die ersten sein sollten, die aus dem Lager entnommen werden. Dieses Prinzip wird angewendet, um sicherzustellen, dass die LagerbestĂ€nde frisch gehalten werden und verderbliche Waren nicht veralten, bevor sie verkauft oder verwendet werden.

Das FiFo-Prinzip ist besonders wichtig in Branchen wie Lebensmittelhandel, Pharmazie und vielen anderen, in denen die Haltbarkeit und QualitĂ€t der Produkte von grĂ¶ĂŸter Bedeutung sind. Es gewĂ€hrleistet, dass Ă€ltere Produkte zuerst verkauft oder verwendet werden, um das Risiko von Verlusten durch Verderb oder Ablauf der Haltbarkeit zu minimieren.

Fulfillment ist der SchlĂŒssel zu einem reibungslosen und effizienten Prozess im Online-Shop.
Aber was genau verbirgt sich dahinter?  Fulfillment umfasst alle AktivitĂ€ten, die nach einer Bestellung stattfinden: vom Eingang der Bestellung ĂŒber die Kommissionierung und Verpackung bis hin zum Versand an den Kunden.

Die Inventur ist ein organisierter Prozess, bei dem Unternehmen ihren Lagerbestand oder Vermögenswerte ĂŒberprĂŒfen, um genaue Aufzeichnungen ĂŒber deren Menge und Wert zu erstellen. Dies dient dazu, sicherzustellen, dass die BuchbestĂ€nde mit den tatsĂ€chlichen BestĂ€nden ĂŒbereinstimmen, Fehler zu identifizieren und eine genaue Finanzberichterstattung zu gewĂ€hrleisten. Die Ergebnisse werden in einem Inventurbericht festgehalten und sind entscheidend fĂŒr die BuchfĂŒhrung und Unternehmensentscheidungen.

Das Kommissionieren ist ein zentraler Prozess in der Logistik, bei dem einzelne Produkte oder Artikel aus einem Lager ausgewĂ€hlt und zusammengestellt werden, um Bestellungen von Kunden oder Vertriebspartnern zu erfĂŒllen. Dieser Vorgang umfasst das Auffinden der richtigen Produkte im Lager, deren Entnahme, die PrĂŒfung auf QualitĂ€t und QuantitĂ€t, die Zusammenstellung in Bestellpaketen und gegebenenfalls die Etikettierung fĂŒr den Versand.

Der Zweck des Kommissionierens besteht darin, sicherzustellen, dass die bestellten Produkte korrekt und effizient zusammengestellt werden, um eine pĂŒnktliche und genaue Lieferung an den Kunden zu gewĂ€hrleisten. Die Prozesse und Technologien, die beim Kommissionieren eingesetzt werden, können je nach Art des Lagers und der Produkte variieren, aber das Hauptziel bleibt die prĂ€zise ErfĂŒllung von KundenauftrĂ€gen.

Als LagerflĂ€che wird die gesamte FlĂ€che bezeichnet, die fĂŒr die Lagerung von GĂŒtern zur VerfĂŒgung steht. Die Brutto-LagerflĂ€che umfasst die FlĂ€che, auf der Waren gelagert werden, sowie alle weiteren Verkehrswege. Die Netto-LagerflĂ€che hingegen bezeichnet ausschließlich die FlĂ€che, auf der GĂŒter gelagert werden. Als bewirtschaftete LagerflĂ€che versteht man eine LagerflĂ€che, die von einem externen Dienstleister bewirtet wird.

Unter Lagerlogistik versteht man ein effizient aufgebautes Lager, welches auf eine optimale Nutzung der FlĂ€che und Steuerung ausgelegt ist. Innerhalb der Lagerlogistik werden Waren verwaltet, sortiert, gesteuert, geprĂŒft und Prozesse optimiert. Ein logischer Aufbau des Lagers ist unabdinglich. Die Lagerlogistik zielt auf eine optimale Nutzung der LagerflĂ€che, Lagerung und Transport der GĂŒter (u. a. VerrĂ€umung) und die zeitliche Optimierung der Wege ab.

Professionelle Beratung bezogen auf eine Optimierung innerhalb der eigenen Logistik. Zu einer solchen Beratung gehören Punkte wie: Supply Chain, Netzwerk Optimierung, Intralogistik, Analyse der aktuellen Situation und vermitteln gezielter AnsĂ€tze hin zu einer nachhaltigen Optimierungsstrategie fĂŒr mehr Effizienz und im besten Fall Zeit- und Kostenersparnis.

Outsourcing bedeutet, dass ein spezialisiertes Unternehmen bestimmte Aufgaben bezogen auf die jeweilige Spezialisierung ĂŒbernimmt. Es kann als strategische Umverteilung verschiedener Aufgabengebiete in Firmen betrachtet werden. Bezogen auf Logistik ist hier das Outsourcen von Lagerung, Transport der Waren, Anlieferungen, Organisation und Versand gemeint. Auch administrative Prozesse wie Steuerungsfunktionen, Zollabfertigung und Retourenmanagement fallen unter den Aufgabenbereich des Logistik Outsourcings. Die Vorteile sind unter anderem: Zeitersparnis und Ressourcenersparnis, Lagerhaltungskosten sparen, Experten nutzen (fehlerfreie Abwicklung).

Ein Onlineshop Logistiker kĂŒmmert sich um Leistungen wie Fulfillment, E-Commerce, Lagerung und die Onlineshop-Betreuung. Hier fließen die Bereiche des E-Commerce und der Logistik zusammen. Das heißt, ein Onlineshop Logistiker sorgt fĂŒr die Lagerung der GĂŒter, eine pĂŒnktliche Versendung der Ware, fĂŒr Kundenzufriedenheit und Retourenmanagement. Er ĂŒbernimmt den gesamten logistischen Aufwand zusĂ€tzlich zur Shopanbindung und Management der Bestellungen.

Der Begriff „Warenausgang“ bezieht sich auf den Prozess, bei dem Produkte oder Waren aus einem Lager oder einer Einrichtung herausgenommen werden, um an Kunden, EinzelhĂ€ndler oder andere Zielorte versendet zu werden. Dies ist ein entscheidender Schritt in der Logistik, bei dem die physische Übergabe der Produkte aus dem Lager an den EmpfĂ€nger erfolgt. Der Warenausgang umfasst normalerweise das Verpacken, Etikettieren und Versenden der Produkte gemĂ€ĂŸ den Bestellungen und Versandanforderungen.

Der Begriff „Wareneingang“ bezieht sich auf den Prozess, bei dem Produkte oder Waren in ein Lager oder eine Einrichtung eintreffen. Dieser Prozess umfasst die Entgegennahme, ÜberprĂŒfung und Erfassung der ankommenden Waren, um sicherzustellen, dass sie den erwarteten Spezifikationen und Mengen entsprechen. Der Wareneingang ist ein wichtiger Schritt in der Logistik und dient dazu, den Bestand aufzufĂŒllen und sicherzustellen, dass die richtigen Produkte fĂŒr die weitere Verarbeitung oder den Verkauf verfĂŒgbar sind.

Ein Handscanner ist ein tragbares GerĂ€t, das in der Logistik und im Lagermanagement weit verbreitet ist. Er wird verwendet, um Barcodes oder QR-Codes auf Produkten, Verpackungen oder Dokumenten zu scannen. Der Handscanner erfasst die codierten Informationen und ĂŒbertrĂ€gt sie an ein Computer- oder Lagerverwaltungssystem. Dies ermöglicht eine schnelle und genaue Datenerfassung sowie eine effiziente Verwaltung von LagerbestĂ€nden, AuftrĂ€gen und Versandprozessen.

Handscanner tragen zur Reduzierung von Fehlern, zur Beschleunigung von ArbeitsablĂ€ufen und zur Verbesserung der Effizienz bei, indem sie Echtzeitdaten zur VerfĂŒgung stellen und eine prĂ€zise Nachverfolgung von Produkten ermöglichen. Diese GerĂ€te sind tragbar, einfach zu bedienen und spielen eine wichtige Rolle bei der Optimierung der logistischen Prozesse.